Geschichte Es war einmal ... und ist weiterhin
  ... Recherchen laufen, Archive werden weiter durchstöbert, ... -> Daten, Fakten, Infos, usw. bitte an Marga senden.

Ab ca 1994 fanden sich im Raum Karlsruhe verschiedene Menschen mit unabhängigen gemeinschaftlichen Interessen zu unterschiedlichen Gruppeninitiativen zusammen, z.B. MEIGA-Freundeskreis später Gruppe Maitea usw. Dabei entstand die Idee, auch im Süd-Westen Deutschlands auf einem Camp zusammen zu kommen.

Erstes Camp: Die Campgeschichte begann mit einer Maiwanderung, am 01.05.1997,
  wozu Marga G. eingeladen hatte, nach Treffpunkt-Vereinbarung in der Pfalz mit Matthias Ch. aus Schwanheim. Die Telefonketten- und Brief-Einladung unterstützten Andrea Sch. und Helfried L. (aus dem MEIGA-Freundeskreis KA).
  Sammelpunkt für Menschen aus dem Großraum Karlsruhe war das Kulturzentrum "Tempel". Von da aus fuhr ein Konvoi (Alleinerziehende, Gemeinschaftsinteressierte aus dem Raum KA, z.B. Pedro K., Viola usw aus der Gruppe Etxekoak, desweiteren aus MA-HD-Bammental, z.B. Michaela und Hubert So., Heike, u.a. ) in die Pfalz zum Ausgangspunkt der Wanderung: Wiese von Matthias Eltern bei Schwanheim.
Schließlich waren ca. 40 Frauen, Männer und Kinder versammelt.
  Von der Wiese aus wanderten unterschiedlich laufaktive Grüppchen los, um sich gegen Abend wieder zum Lagerfeuer einzufinden. Helfried hatte eine geliehene Jurte mitgebracht.
Die Idee, den Wandertag zu einem Camp auszuweiten, nahm Form an. Einige TeilnehmerInnen blieben gleich da und übernachteten in der Jurte, andere fuhren heim, weitere holten sich zu Hause ihre Camp-Utensilien und brachten Freunde mit. Das Maiwanderungs-Camp endete am 04.05.1997

15.-17.08.1997 Ermuntert durch das Mai-Camp wurde ein geeigneterer Platz gesucht und gefunden.
  MEIGA-Freunde aus dem Raum MA-HD (u.a. Paul und Heike aus der "OPERA BUFFA" in MA) vermittelten den Platz bei Niederbronn les Baines. Damals hieß es noch "MEIGA/ZEGG-Freundeskreis-Camp". InitiatorInnen waren Helfried, Andrea und die "Mannheimer"...

  Ereignisse danach:
Viele Treffs gemeinschafts-interessierter Menschen im Raum Karlsruhe
1998 Gründung der Syncos (Pedro K., Helfried L. und weitere 8 Menschen)
29.-31.12.1998 Erstes Sylvester-"Retreat" des MEIGA-Freundeskreises KA-Ettlingen im Kulturzentrum "Tempel", als Abschluß die Syncos-Sylvesterfete im "Szenario"

Nach den Kulturtagen "Generationen gestalten ihre Stadt" von 23.-25.04.1999, entsteht die "Wohn- und Lebensinitiative Ettlingen". Treffen waren im Ettlinger Frauen- und Familienzentrum Eff-Eff. GründerInnen der Initiative (Marga G., Gabi H., Daisy G., Viola v.D., Ulrich F., Olaf, u.a.) starten das "Projekt Vettermann", vgl. Vettermann

Am 10.06.1999 Gründung der Gruppe "Maitea" in Karlsruhe, vgl. Maitea
Maitea-Mitglieder, wie z.B. Elke und Michael B. finden weitere Projekte, vgl. Projekte Wössingen und Friedrichstal
Trotz dem Engagement vieler Menschen ließen sich diese u.a. Projekte nicht realisieren (Grund und Boden zu teuer).

Regelmäßige Gruppentreffen in Karlsruhe und Ettlingen sind gut besucht. Eine Matinée am ersten Sonntag im Monat wird Kultur.
Wunsch: statt Sommercamp draußen, ein Haus-Aufenthalt drinnen. Marga findet das Ferienhaus "Sonnenberg" in Obersolis.
16.-22.08.1999 Aufenthalt in den Alpen, Obersolis bei Lenzerheide, mit insgesamt ca 40 Personen.

27.-31.12.1999 Maitea-Sylvester-Retreat in Jagsthausen. Antje fand ein geeignetes Haus, mietbar bis 31.12.
31.12.99 - 01.01.2000 Maitea-Sylvesterfete zur Jahrtausendwende im Kulturzentrum "Tempel"

01.-04.06.2000 Nach einer Camp-Pause: "Maitea-Zeltwochende Niederbronn"
  Nach ursprünglicher Planung sollte das Maitea-Zeltwochende im Garten des Gemeinschaftshauses von Adalbert u.a. in Eichholz, Nähe Schwäbisch Hall, stattfinden. Bei Adalbert gab es auch schon andere "Süd-Treffen". Anfang Juni 2000 kam jedoch das OK aus Niederbronn, dass wir wieder auf den Platz dürfen

25.08.-05.09.2000 Das "Maitea-Sommer-Camp" bei Niederbronn
  Parallel dazu Besuch der Friedens-Uni in Tamera-Portugal -> Jugendbekanntschaften: Tamera-KA-HD-Likatien

Ereignisse danach:
Teilnahme am ZEGG-Frauen-Friedenskongreß u.a.
Der erste Besuch aus KA-Weinheim beim Stamm-Füssen-I (Likatien).
WS-Teilnahme Tantra bei Art-of-Being
Regelmäßige Veranstaltungen im "Sanktuarium" von Albert K.
Schwitzhütten u.a. Rituale im "Zeremonialgarten Durlach", in Kreuzlingen am Bodensee, usw.>
Die Nemetische Heimatzeitung u.a. - Veröffentlichungen von Pedro K. mit Überlegungen zu einer Gemeinschafts-/Stammes-Vernetzung links und rechts des Rheines von OG bis LU-Speyer, vgl. Nemetien

13.-16.04.2001 Interessierte aus KA und F-Mainz treffen sich über Ostern im Gemeinschaftshaus "Villa Friedberg" in Friedberg, während die eigentlichen Bewohner dem Stamm Füssen-Likatien einen Besuch abstatten.

14.-17.06.2001 "Maitea Zelt-Lager" bei Niederbronn
  Ein Highlight war die Geisternacht mit Kindern. Dank einiger Textilien von Gisela-Katharina konnten sich Erwachsene und Kinder in spannende Gewänder hüllen. Mit Zutaten aus der Natur entstand ein buntes Völkchen, das viel Spaß hatte bei nächtlichen Abenteuern.

Ereignisse danach:

Sinnen-Besuch im "Schloß Freudenberg"

Nov. 2001: Gründung der Hausgemeinschaft "Caer21" in Jockgrim, westl. von Karlsruhe (Andrea Schr. und Holger Sch., Gisela-Katharina Q.-G. und Pedro K.)

28.-31.12.2001 Besuch der Soshona-Sylvestertage in der "Villa Friedberg" bei Frankfurt
Im Januar 2001 brannte die "Villa Friedberg". Die Hausbewohner suchten sich neue Domizile.
Einige gründeten im benachbarten Bauernheim eine neue HG, andere gingen nach "Auroville" in Indien, weitere suchten wieder eine große Liegenschaft und fanden im Frühjahr 2002 das Hotel "Maibach" bei Butzbach, nordwestlich von Frankfurt

Ostern 2002: Jugendliche aus KA, HD und Münster fahren mit Marga zum Stamm der Likatier in Füssen (hatten sich in Tamera kennen gelernt)

2.-11.08.2002 "Maitea-Nemetien-Likatien-Soshona Sommercamp" bei Niederbronn
  Aus verschiedenen Vernetzungskontakten heraus entstand das erste größere Sommercamp mit ca. 90 TeilnehmerInnen am 2-ten WoEnde, wovon allein ca. 20 Kinder und Jugendliche mit likatischen Stammesmitgliedern aus Füssen angereist waren. Pedro leitet die Maimont-Wanderung und zelebriert ein Gemeinschafts-Ritual auf dem Berg.
Namen für das Sommercamp 2002: "Maitea-Camp", "Sommercamp der Stämme", "Nemetien-Camp", usw.

InitiatorInnen, Raum KA-OG: Gisela-Katharina + Pedro, Marga, Mischa, Andrea + Holger, Anja und Gabrijele(KA, jetzt Füssen), ...
Bei Vorbereitungstreffen nahmen auch teil: Hardy + Otto(Füssen), Heiko(Frankfurt), Hedi (MA, jetzt Füssen)
Pedro, Mischa und Marga entwarfen den Einladungsflyer mit der Rose.

Ereignisse danach:

Nov. 2002: Gründung der Hausgemeinschaft in Malsch, südl. Karlsruhe (Marga mit Jacqueline, plus Olaf und Angelika)

Daniel gründet mit Elke den besonderen Fahradladen mit der Kaffeetasse.

12.07.2003: Erstes größeres Vollmondtrommeln "am See"

--> Die Gruppe Maitea löste sich direkt vor dem Camp 2003 auf, vgl. Maitea-Abschlussprotokoll

1.-17.08.2003 "(Maitea-)Nemetien-Likatien-Soshona Sommercamp" bei Niederbronn
  Ausdehnung des Camps auf 2 Wochen im heißen Sommer 2003.
In der ersten Woche regierten hauptsächlich die "Soshonas" aus dem Raum Frankfurt und ihnen nahestehende Menschen aus KA-Eberdingen, in der zweiten Woche stand eher die Lebendigkeit der Stammesleute aus Füssen mit vielen Kindern und Jugendlichen im Vordergrund
Mischa hat seine "Bachtantra"-Idee und lädt dazu ein; später wirkt Elisabeth dabei mit.

InitiatorInnen, Raum KA-F: Antje, Uli, Andrea, Pedro, Michael + Pravahi, Heiko, u.a. ...
Camp-Abbau ab 17.08.03: Pedro, Amaya, Judith, Marga und Holger R.C.L.

Ereignisse danach:
01.- 06.11.03 Die Malscher Hausbewohner Jacqueline, Marga, Olaf, Angelika, Elisabeth mit Elias(5 Monate lang) plus Hedi besuchen die Likatier
Regelmäßige Haus-Haus-Treffen "Care4Caer" der Hausgemeinschaften Jockgrim-Malsch.

Nach dem Camp 2003 wurde seitens der Frankfurter Soshonas der Wunsch geäußert, das nächste gemeinsame Camp solle in ihrer Nähe stattfinden. Pedro und Marga wollten das Elsaß-Camp jedoch weiterleben lassen.

20.06.2004 Besuch auf dem "Reinighof" in der Pfalz (Pedro, Amaya, Götz, Marga), Musizieren mit den "OEKNOS" und Sommersonnwendfeuer

02.07.2004: Zweites Vollmondtrommeln "am See" bzw. aufgrund der Wetterlage im MaFoXI Malsch

29.07.-08.08.2004 DAS SOMMERCAMP 2004 - Eine neue Camp-Ära im Elsaß, Niederbronn: "Fouriersche Freiwilligkeit"
  zu Gast:
Likatier aus Füssen, Bernd H. "Joytopia", Daniel W. "Carlo", Hari-Har-Kaur "Kundalini Yoga",
Amar der Inder, Paul und Doris mit schönem Trekker-Bauwagen-Gespann vom Waldkurbad aus FR kommend,
Rainer R. mit Sonnentanztrommel plus Liedgut der Indianer und aus aller Welt, usw.
Zeremonien: blumige Verlobungszeremonie für das Sommercamp-Paar Mischa+Mirjam, Maimont-Ritual u.a.
Mischa findet bei seinen Bachtantra-Spaziergängen eine Steinmetzarbeit und überreicht sie Marga für ihre tatkräftige Gestaltung als zentrale Energiehalterin des initialen Sommercamp 2004.

InitiatorInnen: Marga und Pedro, Arbeitseinsätze von Jacqueline (Ausfertigung der in den Folgejahren genutzen Anmelde- und Kassenlisten)
weitere Unterstützer: Mischa, Götz und energetisch auch Mirjam und die Jugendlichen Amaya und Anja
Camp-Abbau bis 11.08.2004 mit harmonischem Team: Pedro, Marga, Mischa, Michael, Petra H. und Chris Ro.

Die Frauenbüste wandert 2004 als Sommercamp-Maskottchen mit Marga in das Anno 2002 in Malsch gegründete Gemeinschaftshaus "MaFoXI".

Ereignisse danach:

28.10.-01.11.2004 Samhain mit Schwitzhütte im Zeremonialgarten und dem berühmten Retreat im TV-Malsch (Initiatorin: Marga)

Nov. 2004 Johanna Elke startet ihre Massage-Praxis in KA

19. - 21.11.2004 Erstes "Schnuggi-Treffen" bei "Fränki" in den Vogesen (Initiatoren: Yvonne mit Unterstützung von Michael)

26. - 28.11.2004 Überlegungen zum Gemeinschafts- und Stammes-Modell Nemetien in "Jubelbach" bzw. Uebelbach (Initiator: MiScha)

26.12.2004 Vollmond-Zeremonialgarten Durlach: Versuch einer erneuten Nemetien-Stammes-Gründung

27.12.2004 - 01.01.2005 Sylvestertage bei Mirjam in Ottenhöfen, statt wie eigentlich von Pedro u.a. gewünscht in seiner HG in Jockgrim
Die anderen Bewohner von Jockgrim verbringen die Sylvestertage mit den "Soshonas" in Maibach.

29.01.2005 Elisabeth: Tantra-Schnupperabend im Kosmos-Forum KA

07. - 26.05.2005 Schnuggi-Pfingstreise mit insgesamt ca. 30 TeilnehmerInnen nach Griechenland, Peloponnes, Koroni, Domizil Die andere Surf- und Segelschule (Initiatorin: Marga)

Erste Tantra-Seminare und -Workshops in Karlsruhe unter Leitung von Elisabeth

Mitte 2005: Start der Kuschelparties in Karlsruhe, vgl. Links (InitiatorInnen: Barbara, Mathias, Chris und Elisabeth)

11.07.-07.08.2005 Arrangement: Naturcamp - und - Newcomercamp - und - DAS SOMMERCAMP
 
11.-20.07.05 Naturcamp: Heinrich H. aus der Schweiz kam mit Marga in Kontakt und gestaltet am Platz (s)ein naturnahes Camp

22. Juli 2005: Drittes Vollmondtrommeln "am See"

22.-30.07.05 Newcomercamp: Ältere Jugendliche aus dem Stamm der Likatier in Füssen, die sich "Newcomer" nennen, berieten sich u.a. mit Marga und Pedro und gestalten ihr erstes Camp für junge Menschen von 16-28 Jahren. Experiment: Überschneidung mit DAS SOMMERCAMP, gemeinsame Materialnutzung

29.7.-07.08.05 DAS SOMMERCAMP 2005

Zeremonie: Eine Hochzeitsfeier für und mit Sandra + Klaus, wieder ein Sommercamp-Paar
Das Sommercamp-Paar Bernd+Sabine fand sich in diesen Camp-Jahren ebenfalls.
Auch musikalisch wuchs das Camp; neben Trommlern und Gitarrespielern wie Gaudi mit Patrick+Marco, Gunnar und vielen anderen trug z.B. Asgard mit ihrem Akkordeon zur Vielfalt bei.

InitiatorInnen: Götz, Sandra, Klaus, Petra, Chris, Marga mit Unterstützung von Werner, Yvonne, u.a.
Abbau der letzten Camp-Utensilien (Arragement mit Platzvermieter): Chris, Carmen und Team

Das Sommercamp-Maskottchen Frauenbüste wandert 2005 mit Mischa zum "Grünen Haus" in OG-Zunsweier - Unterstützung der Gründungsphase.

Ereignisse danach:

Sept. 2005: Gründung von KLANDRA, Mittelalter-Märkte und mehr, vgl. Links

Samhain 2005: Tauf-Zeremonie mit Freunden und Verwandten - das Haus von MiScha in OG-Zunsweier wird Gemeinschaftshaus


Anfang 2006: Projekt "Rheinstetten" - Planung einer Mehrgenerationen-Wohnart mit 18 Wohnungen plus Gemeinschaftsräumen -> Zeitraum für Finanzierung zu knapp

24.06.06 Erster Earth Run im Karlsruher Schloßpark, bewegtes Ritual mit der Absicht gemeinschaftliches Zusammenleben zu verwirklichen. (InitiatorInnen: Katja, Simone, Sven, Roland, u.a. / Trommler: Rainer, Werner Zarus, Tom, Werner, Rene, u.a.)

Juli 2006: Die Domaine für www.das-sommercamp.de wird von Marga+Jaqee reserviert bei CHV, EliteHosting

Vollmond-Wochenende im Juli 2006: Viertes Vollmondtrommeln "am See"

06.08.06 Zweiter Earth Run im Schloßpark "Ein Schritt auf dem Weg zum Frieden" in Zusammenarbeit mit Attac (Iniatitorinnen: Katja, Simone mit Unterstützung von Christian, Eddi, Frank und Trommlern: Georg, Karin, Mike)


22.07.-13.06.2006 Arrangement: Newcomercamp - und -  DAS SOMMERCAMP
 
22.-04.08.06 Newcomercamp: Das zweite internationale Jugend-Camp für junge Menschen von 16-28 Jahren, veranstaltet von den jungen Füssenern. Aus Erfahrung von 2005 - keine Überschneidung mit "Das Sommercamp". Experiment: Material-Übergabe

05.-13.08.06 DAS SOMMERCAMP 2006

Zeremonien: Einweihung des Wigwam-Doms "Titti-Dom", Maimont-Ritual bei Regen

InitiatorInnen: Mathias, Barbara, Sandra, Klaus, Chris R., Marga mit Unterstützung von Pedro, Christian, Heidi, u.a.
Camp-Abbau 2006 (gute Teamarbeit wieder im Arragement mit Platzvermieter), Restabbau: Barbara, Mathias, Elisabeth, Andreas, Diana und Team

Das Frauenbüste-Maskottchen wandert 2006 nach KA in die "Schnuggi"-Wohnung von Michael+Yvonne bzw. in den "Schnuggi"-Turmberggarten von Werner.

Ereignisse danach:
Gründung des Vereins "KommMit" (Satzung)
Sylvestertage in "La Hoube", Vogesen

  Anfang 2007 - Zeit der vielen Wohnungswechsel und sporadischen Treffen
Erstellung der Homepage (wieder ein verstärkter Arbeitseinsatz von Jacqueline)
Mit den ersten Sonnenstrahlen im Frühjahr 2007 die selbstverständlichen "Stell-dich-ein am See"

27.04.- 03.05.07 zu OEKNOs Walpurgisnacht, Vollmond-Trommlung, Lager - 10 Jahre nach dem ersten Camp, wieder in der Pfalz

23.05.07 Schlüsselübergabe in Kürnbach: KLANDRA kaufen mit Asgard das "grüne Haus" und ziehen um

24.06.07 Dritter Earth Run im Karlsruher Schloßpark "Die Erde hat Fieber" zum Schutz unseres Klimas (InitiatorInnen: Katja und Simone mit Unterstützung: Frank, Christian, Eddi / Trommler: Georg, Karin, Mike)

27.07.-08.08.2007 DAS SOMMERCAMP 2007   "Auf ein Wiedersehen - Lebensfreude in der Begegnung"
 
In der ersten Campwoche genossen ca 60 Menschen die kühle Natur und machten es sich abends am Jurtenfeuer gemütlich oder tanzten wild und sanft, den Trommelrhythmen folgend, um das große Feuer.
Viele Gespräche fanden statt, klärende in Bezug auf eine projektierte Gemeinschaft unweit Heidelberg, informative über ein Gemeinschaftsobjekt im Odenwald, über eine Dorfgemeinschaftsidee in Kürnbach und ein Home-Schooler-Initiative. Außerdem erfolgte auf dem Camp die Vereinsgründung für ein Karibik-Gemeinschaftsprojekt.
Mit dem Sonnenschein füllte sich am zweiten Wochenende der Platz mit über 150 Menschen. Da wurde meditiert, geredet, gelacht, geweint, geliebt, gesungen, gekocht, gespült, gebadet, getrommelt, Volleyball-Fußball-Federball gespielt u.v.m. Tagsüber ein bunter Reigen Menschen, Grüppchen, Gruppen und abends Mal kraftvolles Singen, Trommeln, Tanzen am großen Feuer, mal ein Fest mit vielen spassigen und kunstvollen Auftritten - Kreativität in Hülle und Fülle.

InitiatorInnen: Andreas, Christian, Dorothea, Jaqee (HP), Marga, Michael, Mathias, mit Unterstützung von Petra, Eddi, Yvonne, Werner, Barbara, Sandra, Klaus, u.a.

Konzentrierte Camp-Abbau-Aktion, am 08.08.2007 mit klasse Team: Andreas, Dorothea, Sven, Marga, Michael, Yvonne, Mathias, Eddi, Katja, Frank H., T-Chris, K-Chris, Carmen, Pedro A., Friedrich, Axel, Aaron, Petra, Ramona, Ruth, Jürgen und weiteren UnterstützerInnen.

Nach dem Camp 2007 wandert das Frauenbüste-Maskottchen mit Matthias nach Neckarsteinach - zur energetischen Unterstützung seiner Gemeinschaftsvorhaben.

Ereignisse danach:

Samhain 2007:
- in Prinzbach: Sommercamp-Revival, Bildung eines neuen Kern-VB-Teams für Das Sommercamp im nächsten Jahr
- Gemeinschaftshaus OG-Zunsweier (Mischa, Henry, Govinda, ...): öffentliche Tauf-Zeremonie, Ahnenritual, Indien-Abend u.a.

2007 - ein Jahr der Veränderungen für viele: nach Sandra und Klaus ziehen weitere "Schnuggis" um in neue Wohnungen, einige werden Singles andere ziehen in WGs, Beziehungen werden geknüpft und aufgelöst, die Schnuggi-Gruppe verliert an Kraft, das nächste Sommercamp wird wieder einmal anders sein ;-)


Anfang 2008: Kuschelpartie Karlsruhe (vgl. Links) mit beständiger Initiatorin Barbara bekommt neue Leitungsunterstützung - Volker

22.06.08 Vierter Earth Run im Karlsruher Schloßpark mit toller energetischer Ausrichtung (InitiatorInnen: Katja und Simone mit Unterstützung von Christian und dem Trommel-Team: Georg, Karin, Mike)

18.-22.07. und 08.-10.08.2008 Sommer-Symposien der Gruppe KUNAO
  Aufruf der Gruppe KUNAO - Konkreten Utopie Nemetien am Oberrhein
und zur Jugendcamp-Vorbereitung für 2009.
  InitiatorInnen KUNaO: Pedro, Mischa und Marga


25.07.-03.08.2008 DAS SOMMERCAMP 2008   "Veränderung ist das einzig Beständige"
 
InitiatorInnen: Christian, Dorothea, Eddi, Marga, Mathias, Sven
zu VB-Besprechung direkt vor Camp: Mischa, Pedro

Abbau-Camp: schrittweise, ab 09.08.2008 - zu Beginn noch viele UnterstützerInnen
Den aufwändigen Restabbau, Verteilung und Versorgung der übrigen Lebensmittel, des ganzen Kleinkruschts usw., auf dem großen zentralen Platz leisteten :
Andres, Ralf, Axel, Bernd, Sabine, Matanja, Katja und mit der Orga-Last die Dorothea

Das Frauenbüste-Maskottchen wird 2008 von Matthias an Sven J. "als Newcomer des Jahres" weitergegeben und wandert so wieder nach KA.

Da das 2. KUNaO-Symposium nach dem Hauptcamp stattfand, gab es noch den Abbau-Bereich "Halbinsel".
Hier waren Mattanja, Marga, Govinda und insbesondere Mischa und Pedro tätig. Pedro vollzog den Abschluß.

Sie alle haben im Endeffekt dafür gesorgt, dass nach dem Camp wieder die saubere natürliche Wiese mit See und Bach übrig blieb.
Ein genußvolles Highlight während des Camps: von einer Gruppe junger 'Nomaden auf Zeit' bekocht zu werden, die Das Sommercamp nach ihren Aktivitäten bei Das Fest genossen*
*schön auch, dass aufgrund Bio weniger Restmüll anfiel und die Säcke bei Verlassen des Camp auf die Autos verteilt wurden*

Ereignisse danach:

- Gemeinschaftshaus OG-Zunsweier wird "Das Grüne Haus" mit vielen Veranstaltungen und menschlichen Veränderungen
- Barbara zieht nach Ettlingen und gründet eine kleine Hausgemeinschaft
- Mathias bleibt am Projekt "Alte Mühle Waldwimmersbach" und initiiert Gemeinschaftstreffen - Fritz wandert aus nach Auroville

30.05.-07.06.2009 Pfingst-Natur-Camp
Naturliebende Menschen einzeln und sich gruppierend (KA-OG und FR).
Treffen des Sommercamp-VB-Teams-2009.
(InitiatorInnen: Dorothea, Marga, Rasen mit Unterstützung von: Mischa, Pedro)

21.06.08 zur Sommersonnwende: Fünfter Earth Run im Karlsruher Schloßpark für ein wert(e)volles Zusammenleben mit der Frage: "Wofür gehst Du in der Zeit des Wandels/der Krise?"
(InitiatorInnen: Katja und Simone mit Unterstützung von Mike und Trommel-Team)

Ereignisse nach Camp 2008 bzw. vor Sommercamp 2009:

- Sandra zieht aus dem "grünen Haus" Kürnbach zu Yvonne - KLANDRA ist in Auflösung
- Probleme in Barbaras HG
- Hausgemeinschaft Caer21 verändert sich, Pedro und Gisela verkaufen ihren Anteile und ziehen aus
- Pedro zieht aus dem "Caer21" Jockgrim in das "Das Grüne Haus" OG-Zunsweier, derzeit eine Männergemeinschaft
- Samhain-Tage-08 feiern im und beim "Grünen Haus Zunsweier" die erneuerte HG mit Mischa, Vater Hans, Pedro, und Ralf plus Gruppe KUNaO und deren Freundinnen und Freunde.

31.07.-09.08.2009 DAS SOMMERCAMP 2009 Nemetien / der Generationen
  "Sein können, wie ich bin - werden, wie wir gemeint sind - mit dem Herzen sehend"

InitiatorInnen: Barbara, Christiane, Götz, Jani, Jaqui, Jens, Kai, Katja, Marga, Mischa, Pedro
zusätzliche Unterstützung: BasisChakra-Andy, Gerlind
weitere Jugend-Unterstützung: Anais, Anja, Hannah, Martin u.a.

Abbau-Camp: Anne, A'ziem, Bernd, Doris, Gerlind, Götz, Herbert, Jaqee, Kai, Katja, Mischa, Marga, Pedro, Roland u.a.

Das Sommercamp-Maskottchen Frauenbüste wandert 2009 mit Mischa+Pedro erneut zum "Grünen Haus" in OG-Zunsweier zur Unterstützung der Gemeinschaftserneuerung.


Das Sommercamp 2009 - aufgrund Grüppchenseparation Nemeter:Seevolk:ExSchnuggis:Jugend sehr spannungsreich ..., nichtsdestotrotz insbesondere durch den Elan vieler jungen Leute auch herzerfrischend.
Das 2-te Camp-Wochenende-2009 wurde von jungen Menschen gestaltet und für junge Menschen und andere Generationen, die sich mit der "Jugend" verstehen. Die Tages-Veranstaltungen der jungen Generation waren sportlich und klasse mit dem Ergebnis, dass viele (insbesondere Erwachsene) bei der gross geplanten Samstagabend-Abschluss-Party zufrieden schwatzend herumsaßen und sich schwer taten, nochmals ihre Tanzbeine zu schwingen ;-))

Ereignisse nach dem Sommercamp 2009:

- ein neues Sommercamp-Paar-09, Katja+A'ziem, zieht zusammen und ein zweites, Mischa+Renate, belebt die HG "Grünes Haus" in Z.
- im Oktober 2009 gründen die HG-Bewohner in Zunsweier den "Stamm der Triboker zu Nemetien"
- Mathias und 3 weitere Männer initiieren ein Gemeinschaftshaus in Weinheim-Rittenweier
- Barbara findet neue Mitglieder für ihre Künstler-Hausgemeinschaft
- das Sommercamp-Paar Katja+A'ziem mietet im Frühling-2010 ein Häuschen und freut sich auf Zuwachs
- Sandra zieht weiter nach Berstadt in die "Regenbogen-Gemeinschaft Wetterau" mit Tom, Claudia, Pravahi u.a. (Gruppe Soshona)

23.05.-29.05.2010 Pfingst-Natur-Camp
Kleines intimes Selbstversorger-Camp auf dem Sommercamp-Platz (nur allernotwendigste Vorbereitung).
Das Pfingscamp an den Feiertagen und der ersten Ferienwoche gestalteten Menschen, die bereits "auf einem Weg" neben- und miteinander gingen und sich einige Tage intensiver mit miteinander und mit sich selbst beschäftigten bzw. Gruppen-Intensivzeit er-lebten.
Da waren: ein Gruppe in Gemeinschaftsbildung aus Freiburg, BewohnerInnen aus der HG MaFoxi Malsch, der Kunst-HG Ettlingen, dem Grünen Haus Zunsweier, außerdem die Afrotamtam-Familie u.a. Freunde.
(InitiatorInnen: Marga und Rasen mit Unterstützung von Afrotamtam u.a.)

Vollmond-Wochenende im Mai 2010: Wieder Mal ein Vollmond-Musizieren "am See" - das fünfte, mit viel Wetterglück :-))

30.07.-08.08.2010 DAS SOMMERCAMP 2010 (mit Sandras Welcome Center)
  "Sein können - wie ich bin, meinen Weg gehen - und werden, wie ich und wir gemeint sind."
"Dem Gehenden schiebt sich der Weg unter die Füße"

InitiatorInnen: A'ziem, Christian, Christiane, Dorothea, Gerlind, Götz, Henning, Herbert, Kai, Marga, Mim, Petra, Sandra, Sven T., Uscha, Yvonne

Gemütliches Camp mit viel Harmonie. Neu: Morgenrunde der Kinder.
"Tacheles" bei den täglichen Orga-Runden des Vorbereitungsteams brachte trotz großem Team von unterschiedlichen Leuten eine gemeinsame Ausrichtung.

Abbau: da "unser" schöner und lieb gewonnener Platz bei Niederbronn les Baines verkauft werden soll, können die SoCamp-Utensilien nicht mehr vor Ort gelagert werden. Die Sachen sind anderweitig zu verstauen. Am Sonntag wird mit fast vollständigem Orga-Team und einem großen Teil der Camp-Teilnehmer abgebaut und der von Götz organisierte LKW beladen.
Gerlinds Anhänger wird ebenfalls beladen. Sie nimmt einen Teil der Sachen mit nach Rimbach. Götz fährt den LKW nach Malsch, wo er, Micha, Marga, Bine, Mim, ... abladen. Eine Kleincamp-Ausstattung wird mit Margas VW-Bus nach Gochsheim gebracht.

Die Frauenbüste (SoCamp-Maskottchen) geht 2010 mit den SoCamp-Stammgästen Tom, Claudia u.a. nach Berstadt in die "Regenbogengemeinschaft Wetterau" wo jetzt auch die Sandra wohnt.

Ereignisse nach dem Sommercamp 2010:

- Sommercampteilnehmer sind in Stuttgart wegen Stuttgart21 - auf beiden Seiten vertreten ...
- Gerlind lädt zu einer Singwoche in ein Forsthaus (Freizeit- und Tagungshaus) im Odenwald ein.
- Die Gemeinschaft Damanhur wird präsenter. Erste Kontakte entstehen.
- Viele kleine (Nach-)Treffen finden statt an verschiedenen Orten, gehäuft am See.
- Dorothea initiiert Seefreunde-Verteiler, im Endeffekt realisiert von Marga.
- Die Petition für das bedingungslose Grundeinkommen (BGE) wird im Parlament vorgetragen.
- Besonders leckerer Apfelsaft entstand nach der Apfelernte in Gochsheim (vgl. Links, Lichthof Kraichtal) und Malsch.
- Nachtreffen SoCampTeam-2010 und Teambildung (vorläufig) für SoCamp-2011 in Prinzbach.

- Platzsuche! Insbesondere Marga unternimmt viele Fahrten zu be- und entstehenden Gemeinschaften und zu unterschiedlichsten Platzoptionen:
z.B. Jugendzeltplätze im Nord-Schwarzwald, Fennematt in den Südvogesen, Schloß Glarisegg am Bodensee, Schloß Tempelhof bei Kreßberg, Schloß Tonndorf in Thüringen, Wutachtal, Süd-Schwarzwald und Hochrhein, Höfe in der Pfalz, ...
manchmal mit dabei oder z.T. ebenfalls auf Platzsuche waren Götz, Marcel, Mim, Uscha+Maic, Anne, Henning, Sven T.
- nach dem Fukushima-Gau im Mai 2011 gehen viele SoCamp-InitiatorInnen und -TeilnehmerInnen zu Demonstrationen für den Ausstieg aus der Atomenergie
- Trauer um Joachim Keitel, Bernadettes Lebensgefährte, der seinen physischen Körper nach kurzer Krankheit der Erde anheim gibt
- 01. bis 05.06.2011: Bernadette, Marga, Marcel+Anja mit Kindern nehmen teil am Friedensklangfest auf der Streuobstwiese der Darmstädter Community. Jens stellt dabei das "Dragon Dreaming" vor; die anwesenden Community-Mitglieder entwerfen im Endeffekt einen Projektplan (genannt "Karrabird" o.ä.)
- 03 bis 05.06.2011: Teilnahme an Gemeinschafts-Gründungstreffen (Marga) in Herrischried (Karl-Heinz+Sabine Anjali+Joachim D. bei gemeinschaften.de)


07/2011+09/2011 Auf neuen Plätzen 2 Sommercamps: DAS SOMMERCAMP 2011 - und -  DAS kleine SOMMERCAMP 2011
 
30.07.-07.08.2011 DAS SOMMERCAMP 2011 (Platzsuche und Notlösung in der Pfalz)

  Unser bisheriger seit 1997 bis 2010 genutzter Platz lag nahe Niederbronn les Baines im Nord-Elsass.
Ein neuer für das große Sommercamp geeigneter Platz war kaum zu finden.
Da die Orgateam-Mitglieder Marcel und Marga neben weiteren Interessierten in Kontakt mit einem Hofinhaber in der Nähe von Kandel standen, konnten sie dessen "Ja" für Das Sommercamp erwirken. Gegen Ende Juni erhielten sie auch die Zustimmung der Bachwiesenbesitzerin, auf deren Wiese wir unsere Zelte aufschlagen oder Mobil-Wohnungen abstellen und zum Sommercamp-Platz-2011 werden lassen können sollten.
Schließlich am ersten Aufbautag sprachen die Jagdpächter ein Campverbot für die Wiesen aus.
Fieberhaft suchten Vorbereitungsteam und Freunde jetzt nach einem Alternativplatz. Am Camp-Samstag fiel die Entscheidung für den Zeltplatz des Turnerjugendheims in der Nähe von Annweiler in Rheinland-Pfalz. Dieser konnte in 2011 kurzfristig als Sommercampplatz genutzt werden.

InitiatorInnen: Barbara, Bernadette, Dorothea, Götz, Henning, Marcel, Marga, Mim, Petra G., Sandra, Sven T., Uscha
Unterstützung: Anne, Christian, Daniela, Dieter, Gerlind, (Dagmar, Jaqee, Roland H.)
Transport+-helfer vor dem Camp: neben Initiatorinnen Götz, Marcel, Marga, Petra G., Uscha auch Dieter und Micha K.
Transport+-helfer nach dem Camp: neben Initiatorinnen Barbara, Dorothea, Götz, Marcel, Marga, Petra G., Uscha auch Daniel, Gaudi, Lesmanas, Melanie, Micha K. z.T. mit Kindern

Das Sommercamp 2011 fand kurz nach Ferienbeginn Baden-Württemberg, d.h. fast ;-) zur traditionellen Campzeit statt.

Um das Frauenbüste-Maskottchen kümmerte sich 2011 der Marcel und nimmt's mit nach Neumalsch+KA-Rheinstetten.


 
02.09.-06.09.2011 DAS kleine SOMMERCAMP 2011 (Test eines kleineren Platzes im Nordschwarzwald)

  Den Platz in der Nähe von Schönmünzach hatte Marga zwar bereits im Frühjahr 2011 ausfindig gemacht und mit Götz+Mim erkundet. Er war jedoch bis Ende August 2011 ausgebucht, weshalb sie ihn für die letzte Sommer-Ferienwoche BaWü reservieren ließ. Die endgültige Buchung übernahm Dorothea, da Marga sich mit der Platzrecherche (ca 20 Anfragen und Besuche) für die traditionelle Zeit bei Ferienbeginn verausgabt hatte.

InitiatorInnen "Das kleine Sommercamp": Anne, Dorothea, Götz, Marcel, Marga, Mim, Sven T.
Unterstützung: Barbara, Dieter
Transport+-helfer vor dem Camp: Götz, Marcel, Marga, Petra, Mim
Transport+-helfer nach dem Camp: Dieter, Gaudi, Petra, Mim
(Die Frauenbüste bleibt 2011 bei Marcel in Neumalsch bzw KA-Silbergrund)


Ereignisse nach den Sommercamps 2011:

- Besuche bei Christine+Steve > Collage - in Vaux la douce, vgl. Gästebucheintrag vom 29. Juli 2011.
- Dorothea gründet Musikgruppe "Ousibedousi" mit Gaudi, Daniel E. plus zwei Gitarren, einer Kiste und eigenen Liedern ;-)
- Herbstveranstaltung in Prinzbach <- Hausreservierung und Info von Dorothea
- Treffen "Gemeinschaftsbildung nach Scott Peck" im Raum KA - die ersten initiiert von Carsten D. und Andrea Th., veranstaltet in Grötzingen
- Apfelsaftaktionen im Wesentlichen organisiert von Marcel und Hans-Georg
Helfer/innen: Anja, Marga, Martina, Michaele und Simone z.T. mit ihren Kindern
- der Ralf, Mitbewohner des "Grünen Hauses" in OG, erhält einen Job bei Marcel und wohnt zeitweise bei Marga
- besonderer Singtreff in Zunsweier, organisiert von Anne+Marga mit Bewohnern des "Grünen Hauses" und Indianerlieder-Singers

... und vor Sommercamp 2012:
- die Ritter-WG von Mathias, Uwe, Ulf usw. in Rittersweier löst sich auf, Mathias will für einige Monate in's ZEGG ziehen.
- wird im Frühling in Langensteinbach eine Wohngruppe-2012 gegründet und erhält in Ettlingen nach dem "Dragon Dreaming"-Seminar mit Sven J. bei OSD (mit Bach-Ritual im Juli, Marga erhält den Asche-verstreuen-Auftrag) den Namen "ALOHA"-Gruppe
- eine Karlsruher Männergruppe bzw. die daran beteiligten Orga-Team-Mitglieder leihen sich SoCamp-Sachen für ihre "Manngeburt"-Treffen in Malsch
- Aufruhr bei den Seefreunden wegen neuen Verbotsschildern und Schließungs-Androhungen seitens Stadt Ettlingen und Malscher Anglern; der engagierte "Pilot" wird in Folge dessen auch in die Mailingliste aufgenommen

06/2012+08/2012 Wieder 2 Camps: Das Pfingstcamp 2012 - und -  DAS SOMMERCAMP 2012
 
01.06.-08.06.2012 Das Pfingstcamp 2012 (Persönlichkeitsentwicklung und Dragon Dreaming)

  Am Sonntag 3.6. tauschten sich einige TeilnehmerInnen über aktuelle Gemeinschafts-Initiativen im Raum Karlsruhe und Oberrhein aus. Die Initiatoren Marga und Sven begleiteten das Treffen moderierend. Sven Jung (vgl. lichthof-kraichtal.de) erläuterte zudem seine Erfahrungen in der Methode "Dragon Dreaming" (Träumen+Planen+Handeln+Feiern), womit er das Vorbereitungsteam unterstützend begleitete.

Im Laufe des Camps trafen sich TeilnehmerInnen auch, um Video-Aufnahmen der jungen Gruppe "Ousibedousi" zu begleiten. Den Link zur Gruppen-Homepage mit Pfingstcamp-Video findest Du unter Links.

InitiatorInnen, Das Pfingstcamp:
Barbara, Christian, Dorothea, Marga, Mim, Sandra, Uscha mit Unterstützung von: Dieter, Marcel, Petra, Sven J.

 
12.08.-18.08.2012 DAS SOMMERCAMP 2012 (Persönlichkeitsentwicklung, Dragon Dreaming und Gemeinschaftsentfaltung KA+Oberrhein)

  InitiatorInnen, Das Sommercamp:
Barbara, Christian, Dorothea, Marga, Mim, Petra, Sandra, Sven J., Uscha mit Unterstützung von: Götz, Marcel

Zentrumsritual: Männer transportierten einen großen Stein aus dem Bach zur Mitte des Platzes, rituell begleitet von Frauen. So erhielten der vorab von Barbara, Marga und Team entworfene Platzplan ein reales Zentrum, und die Energien am Platz eine stärkere Fokussierung.
Für die Dauer des Camps nahm die 2004 im Niederbronner Sommercamp-Bach von Mischa gefundene Frauenbüste den Stein-Platz im Bach ein und wurde damit neu "getauft".
Bei einem weiteren von Sven initiierten Treffen der kürzlich gegründeten "Entfaltergruppe" schlossen sich einige Campteilnehmer (insbesondere IT-Leute) den Planungs-Überlegungen an - für die Struktur eines Gemeinschafts-Netzwerkes KA-Oberrhein.

Abbau und Transport der SoCamp-Sachen und Ausladen bei fast 40 Grad Celsius mit spätabendlicher Abkühlung am See:
Dorothea, Götz, Marga, Petra, Roland H., Sa-Bine, Sven J., Uscha+Lu, Yvonne+Julia

Bis zum nächsten Camp gelangt das Frauenbüste-Maskottchen für den Restsommer-2012 als Hüterin in den neuen Garten von Uscha+Maic in Ettlingen; am 12.12.2012 kommt sie zu SvenJ zur Einweihungsfeier seines fertiggestellten Dachausbaues mit ritueller gemeinsamer Zettelverbrennung im Garten zum Finanzabschluß von Marga und Übergabe an Dorothea/Petra und SvenJ/Barbara.
SvenJ bringt die Frauenbüste im Mai 2013 zum Geburtstagsfest von Marcel+Marga mit und gibt sie weiter an den Gaudi.


Ereignisse nach dem Sommercamp 2012:

- Henning (Orga-Team-Mitglied 2010 und 2011) heiratet in oder bei OG und leiht dafür das "Biber-Riläx"-Zelt aus
- die von Sven J. im Mikado-Dragon-Dreaming-Seminar Ende Juli 2012 initiierte Gruppe für Gemeinschaftsentfaltung im Raum KA (mit Option Oberrhein) vergrößert sich.; die Überlegungen des auf dem SoCamp begonnenen HP-Entwurfs werden fortgesetzt
- die 2012 neu gegründete "ALOHA-Gruppe" vergrößert sich; auch SoCamp-Teilnehmer schließen sich an
- Einladung von Sven J. zu "Ernte- und Naturtagen" nach Gochsheim mit Entfaltertreffen am 6.10. bei seiner Hütte
- die ausgeliehenen SoCamp-Sachen (von "Manngeburt" per Thomas W. und Biber-Riläx-Zelt von Henning per Ralf ) kommen zurück nach Malsch
- Sa-Bine bietet SoCamp-Teamuntersützung für 2013 an und startet manche Treffen in ihrem neuen Wohnort Malsch
- Orga-Team tut sich schwer mit dem 4. Dragon-Dreaming-Teil "Nachfeiern"; Termin und Rahmen dafür wollen nicht so recht zusammenkommen

- Marga stellt die über Jahre mitgeschriebene Orga-Aufwand-Analyse fertig und unterbreitet sie allen Camp-InitiatorInnen (seit 2004) zur Ergänzung ihrer Energiepunkte.
Nach ausführlicher z.T. kontroverser Maildiskussion trifft sich ein Kreis der langjährigsten Orgaleute und entscheidet über die Weitergabe der Finanzverwaltung von Marga (über Petra) an Dorothea/Sven T. und Sven J./Barbara

- das Biber-Riläx-Zelt wird an Sina in Vaux la douce für deren Pfingstveranstaltung ausgeliehen; V.l.d.-Bewohner Georg übernimmt den Transport hin und zurück
- die Seefreunde-Mailingliste erweitert sich über 40-er gmx-Grenze hinaus und muss als Verteiler neu strukturiet werden.
- Marga findet in Malsch einen neuen Lagerplatz für die Sommercampsachen und unterschreibt zusammen mit Micha den Mietvertrag (Vorauszahlung).


06/2013+08/2013 Das Pfingstcamp 2013 - und -  DAS SOMMERCAMP 2013
 
24.05.-02.06.2013 Das Pfingstcamp 2013 (bzw. Pfingstaufenthalt in Prinzbach)

  Aufgrund des anhaltend kühlen Regenwetters (mit großen Überschwemmungsschäden vorwiegend in östlichen Teilen Deutschlands) hatte sich Dorothea mit Erfolg um ein wärmeres Domizil für die geplante Pfingstfreizeit gekümmert: Wir genossen gemütliche Tage im und um's große Haus in Prinzbach.
Nach der nassen und kühlen ersten Jahreshälfte folgte im Juli-August 2013 fast durchgehend schönes sonniges Wetter.

InitiatorInnen:
Dieter, Dorothea, Micha, Mim - Hintergrundarbeit: Marga - Unterstützung: Sven J.

- zwischen Pfingstaufenthalt und Sommercamp: Trauerfeier und Verabschiedung von Joachim Lösche, Annes Freund

 
28.08.-06.09.2013 DAS SOMMERCAMP 2013

  InitiatorInnen, Das Sommercamp:
Barbara, Bine, Dorothea, Hedi, Marga, Micha, Mim, Sven T., Uscha mit Unterstützung von: Yvonne (Sven J.) u.a.

Schönes Camp - viel Wetterglück, tagsüber Sonnenschein aber nachts äußerst kühl-kalt, d.h. tagsüber viel Spaß und nachts zusammenkuscheln und sich wärmen
Und wieder einmal bildeten sich 2013/2014 neue Sommercamp-Paare: Micha+Heike, Sven+Dorothee, Bernd+Joy und evtl. Mim+Bigi > nachhaltig ;-) besuchen Micha, Sven und Mim "ihre" neuen Frauen auch nach dem Camp im Mehrgenerationenhaus Prisma in HD.

Abbau und Transport der SoCamp-Sachen - plus ausladen und strukturieren am neuen Lagerplatz.

Dieses Mal nimmt der Paul die Frauenbüste (SoCamp-Maskottchen) mit in sein Auto. Bis zum nächsten Camp steht die Steinfigur im Gemeinschaftsgarten Bunsenstr.

Ereignisse nach dem Sommercamp 2013:

- 2 Gruppen (Aloha und Entfalter) wieder aufgelöst
- erfolgreiche Apfel-Aktionen in Malsch (Orga: Marga mit Marcel, Beteiligte: Angelika, Bernd, Daniela, Melanie, Mim und "Jugend" Jasmin,Sophia, Noah, Romeo und Lena)
- schöne gemeinschaftliche Weihnachtsfeier im Meditationszentrum KA (www.mzka.de) organisiert von Sven, Heinz und Marga. Die weiteste Anreise hatten: Julia mit 100 km von Süden und Gerlind mit 100 km von Norden, lernt Nicole näher kennen :-)
- anstelle eines "Entfalterportals" stellt Sven einen Gemeinschaftsblog gemeinschafts-bildung.de für den Raum Karlsruhe in's INet
- vor dem Sommercamp 2014 generiert Alex ein Teilnehmer-Wiki und integriert es 2016 in die neue HP.


23.08.-06.09.2014 DAS SOMMERCAMP 2014   Verbundenheit - die anderen in mir und ich in den anderen
 
InitiatorInnen: Alex, Barbara, Hedi, Heinz, Manu, Marga, Petra, Micha, Uscha   

Das Sommercamp 2014 hielt der kühlsten und nassesten Sommer-Wetterperiode 2014 stand :-)
Die Teilnehmer/innen trotzten dem Dauerregen im schönen Miteinander
bei lauschigen Sing-Stunden im Titti-Dom, trommeln am großen Feuer, genießen der leckeren Mahlzeiten u.v.m.

Eine Camp-Dekade geht zu Ende - entstandene Verbundenheit bleibt :-))

Tolles Abbau- und Transport-Team Alex, Barbara, Gaudi, Heike+Anna-Lisa, Marga, Micha, Petra, Uscha+Lu - vorbildliche Strukturierung beim Abladen und Unterbringen der ganzen Sachen.

Einziger Wermutstropfen:
 
Unser Willkommensbanner, das bereits während des ganzen Camps vermisst wurde, ist auch beim Einräumen im Lager nirgens aufgetaucht.

Das Sommercamp-Maskottchen Frauenbüste kommt zur Abrundung der Camp-Dekade 2004-2014 wieder nach Malsch
 

Ereignisse nach dem Sommercamp 2014:
Heinz und Jürgen stecken ihre kreativen Köpfe zusammen... und Jürgen bringt die gemeinsamen Ideen in's Internet:
wie z.B. das Forum und Bilder
desweiteren einen Radio-Stream
Marga initiiert den Sommercamp-Nachklang: gemeinsames Singen und Musizieren von Liedern aus aller Welt incl. Bhajans, Mantren, Folk usw.

... und in 2015 bis vor dem Sommercamp 2016:

- der Hawaiianische Hula, in traditionellem Stil unterrichtet von Annette D., erfreute sich nach dem Camp 2014 steigender Beliebtheit
- Heinz gestaltet mit Freunden eine großen Bogenraum, Anfänge des Kulturbunkers
   wohin Marga und Heinz gelegentlich zu unkommerziellen Singkreisen einladen - mit Corentin, Abi, Daniel u.a. - unerfahrene Tanz-Interessentinnen üben mit Marga u.a. im neu gestalteten Kulturbunker, eine kleine Tanzgruppe entsteht
- im Winter 2015-2016 erkrankt unser OrgaTeam-Mitglied Hedi an Lungenkrebs und wird bei ihrer Krankenhaus-Tortur
   vom Bunker-Grüppchen und Freunden begleitet; es gelingt ein schönes berührendes Bhajan-Singen mit Hedi im Hospiz
- auch an Hedis Grab im Juli 2016 wird ein Sommercamp-Lied gesungen
- nach Hedi finden sich viele aus dem SoCamp-Kreis wieder auf einem Friedhof ein - und verabschieden Andreas' Sohn Jonas

2015 nicht möglich DAS SOMMERCAMP 2015  
  fand nicht statt (Platz war anderweitig belegt)


07.08.-14.08.2016 DAS SOMMERCAMP 2016   neue Hompage www.das-sommercamp.info für die Neuigkeiten vom Orga-Team
 
InitiatorInnen: Alex, Barbara, Heike, Heinz, Inga, Petra, Micha, Uscha - und Marga (u.a. "Backoffice" vor- und nach Camp)   
Unterstützung: Bigi, Dorothea u.a.

Das Team gestaltet ein neues Banner:  

Am Sommercamp 2016 zeigten sich alt-bekannte Gesichter der früheren Camps bei Niederbronn.
Sommercamp-Paare gab's wohl auch, vll. Erich+Bigi?
Bei wunderbarem Sommerwetter entstand ein schönes Nach-Camp > stufenweise Abbau- und Transport-aktionen.
Den Transport-Teams gelang wieder eine gute Strukturierung beim Abladen und Unterbringen der ganzen Sachen.

Das Sommercamp-Maskottchen Frauenbüste wandert erneut nach Malsch

Ereignisse nach dem Sommercamp 2016:

- 2016 scheint ein Jahr der Beerdigungen... nach Hedi und Jonas G. folgt Ralf S. in seiner alten Heimat


21.08.-03.09.2017 DAS SOMMERCAMP 2017
 
InitiatorInnen: Frank, Heike, Inga, Micha, Petra
Unterstützung: Alex (Info-Homepage), Dorothea (Impulsgeberin), Marga (Original-Homepage, vermißten Rauchring für Titti-Dom-Wigwam nachbestellt, Lager-Miete, ...)

Erneutes Glück mit dem Wetter sorgte wieder für viel gute Stimmung beim Sommercamp.
Wie immer füllten die Morgenrunde, gemeinsam kochen, musizieren, wandern, spielen usw. die Tage - und es gab eine Runde "Quo vadis Sommercamp"
Die abschließende Unterbringung der ganzen Sachen erfolgte diesmal auch unter Berücksichtigung des nässenden Regenrohres ;-)

Das Sommercamp-Maskottchen Frauenbüste bleibt weiterhin in Malsch bei Marga

Ereignisse nach dem Sommercamp 2017:

- einzelne ältere SoCamp-Teamleute unterstützten die Neugründung des Kulturvereins "Ateliergemeinschaft Kulturbunker Daxlanden e.V." im schönem Vereinsraum fand am 05.11.17 die Veranstaltung "Für eine Politik des Herzens" mit Leila Dregger aus Tamera statt
- 17.12.2017 jährliches Benefiz-Mitsing-Konzert der Gruppe "Yajamahe" für behinderte Kinder Lotus Children in Ägypten
   mittendrin seltsames 'berührt sein'
- 17.12.2017 ging Asgard von dieser Welt
  sie hatte uns schon auf dem Camp 2005 mit Liedern und Chansons auf ihrem Akkordeon bereichert
  ihre sonnige Ausstrahlung wunderbare Stimme können wir noch auf Youtube oder ihrer Homepage wahrnehmen.

- 21.04.2018 Interessierte langjährige SoCamp'ler besichtigen einen Platz für Das Sommercamp 2019 und übernachten probeweise


30.07.-12.08.2018 DAS SOMMERCAMP 2018   (Verlängerungsoption bis 18.08.2018)
 

InitiatorInnen: Frank, Inga, Klaus B., Nicole, Waldemar, Werner
Unterstützung: Alex, Marga, Sascha (Müryam, Philip u.a.)

Im heißen Jahrhundertsommer 2018 zog es auch unangemeldete Besucher zum Sommercamp.
Viele nutzten die Gelegenheit, um aus überhitzten Stadtmauern hinaus in das erträglicheren Schwarzwaldklima zu gelangen. Hier konnte man die Wärme, den kühlen Bach und das Miteinander genießen.
Am Camp gab es neben den vielen Gruppen-Initiativen (Frauen-, Männer-, Koch-, Bastel-, Yoga-, Musik-, Wander-, Sing-, ... Gruppen) auch zwei Teambildungsrunden für 2019.


Das Sommercamp-Maskottchen Frauenbüste geht wieder zu Marga in Malsch

Ereignisse nach dem Sommercamp 2018:

- Sommercamp-Teilnehmer sind auch außerhalb des Camps immer aktiver
   mit Gesang, Musik, Tanz, Wandern, Yoga, ... in Wohnzimmern, Hütten, öffentlichen Konzerten und Auftritten


03.09.-12.09.2019 DAS SOMMERCAMP 2019   (mit Verlängerungsoption)
 

InitiatorInnen: Anais, Benjamin, Frank, Inga, Jan+Nils, Manu, Marga, Miriam, Nicole, Philip, Silvia, Sybilla, Waldemar
Unterstützung: Alex, Chris, Klaus H., Ramona, Werner

...
Das Sommercamp-Maskottchen Frauenbüste ...

Ereignisse nach dem Sommercamp 2019:

- ...
   ...


 
mögen sich immer wieder Menschen finden
mit Liebe für Das Sommercamp
die ihre Zeit und Energie hineingeben können
in eine gelungene Campvorbereitung
für ein harmonisches, lebendiges und schönes Naturcamp
mit positiven Impulsen für das weitere menschliche Miteinander



Home


© Copyright ab 1997 alle Rechte bei/all rights reserved www.das-sommercamp.de